Welpen tragen

Jeder, der schon mal einen Welpen hatte, kennt den gut gemeinten Rat, er möge ihn das erste Lebensjahr, während des Wachstums, die Treppen tragen und nicht ins und aus dem Auto springen lassen. Und auch nicht zu viel laufen, da es sonst zum Schaden an den Gelenken kommt. Eine zierliche Hundehalterin wird dann schnell verunsichert, wenn sie ihre Deutsche Dogge mit fünf Monaten kaum anheben, geschweige denn mit ihr auf dem Arm gehen kann.

Urvater Wolf trägt schließlich auch seinen Welpen das erste Lebensjahr alle weiteren und schwierigen Strecken im Maul. Und in Dokumentationen über andere Laufjäger ist dieses Phänomen ebenfalls sichtbar. Deswegen kommt es auch bei Wölfen nicht zu Hüfterkrankungen. Ist doch logisch, oder?

 

Mal im Ernst, natürlich sollte ein Junghund nicht im Jagdgalopp und mit drei Loopings eine Treppe herunter sausen oder eine zwei Meter Hürde springen. Aber es ist keinerlei Studie bekannt, die belegt, dass ein lange getragener Hund gesünder bleibt, als einer, der als Junghund schon gesittet Treppen gelaufen oder mal ins Auto gehüpft ist.

Mehr Gedanken sollte man sich über Themen machen wie Welpenspiele, bei denen der körperbetonte ausgewachsene Labrador einen jungen Jack Russel überrennt. Oder man aus der Tür kommt und sofort aus dem Kaltstart Bällchen wirft. Hier verbirgt sich eine weit höhere Verletzungsgefahr.

 

Und die Moral von der Geschicht‘? Glaube vielen Gerüchten nicht. Einen schönen Tag gewünscht. J

 

Anika Schmiedeberg, Hundetherapeutin